Evangelische Akademie Thüringen

Was wir tun

Diskussion auf einer Akademietagung im Zinzendorfhaus.
Diskussion auf einer Akademietagung im Zinzendorfhaus.

Nachdenken über Gott und die Welt

Die Evangelische Akademie Thüringen lädt mit Veranstaltungen zur Diskussion darüber ein, wie unsere Gesellschaft demokratisch, frei und gerecht gestaltet werden kann. Unsere Tagungen, Fachtage und Workshops bieten Begegnungsräume, an denen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft über die Grundfragen unseres Menschseins, über Gott und die Welt austauschen können – unabhängig von wirtschaftlichen und politischen Interessen. Denn unsere Welt verändert sich, und mit ihr verändert sich das Zusammenleben in unserer Gesellschaft und der Weltgemeinschaft:

  • Welche Herausforderungen birgt die demografische Entwicklung für unser Zusammenleben?
  • Wie kann gutes Leben in einer zunehmend beschleunigten Welt gelingen?
  • Wie kann die Arbeitswelt gerecht gestaltet werden, ohne die Kluft zwischen Arm und Reich weiter zu vergrößern?
  • Wie wird die Digitalisierung das Aufwachsen, das Leben und Arbeiten in unserer Gesellschaft prägen?
  • Wie können wir in unserem Land eine lebendige Demokratie gestalten?
  • Und wie werden wir in Deutschland und Europa unserer Verantwortung für die Weltgemeinschaft, für Frieden und Bewahrung unserer Welt für kommende Generationen gerecht?
  • Welche Rolle wird die Kirche zukünftig spielen?

Unsere Veranstaltungen sind für alle Interessierten unabhängig von Religionszugehörigkeit oder Glauben offen.

Brücken bauen zwischen Kirche und Gesellschaft

Warum tun wir das, was wir tun? Evangelische Akademien gibt es in fast allen evangelischen Landeskirchen in Deutschland. Sie sind nach dem zweiten Weltkrieg aus der Erkenntnis heraus entstanden, dass die Kirchen auch eine Verantwortung für die Ausgestaltung unserer Zivilgesellschaft haben.

Wir möchten dazu beitragen, dass Menschen in gegenseitiger Wertschätzung zusammenleben. Dass sie ihre individuellen Freiheiten schätzen und zugleich Verantwortung für sich und andere übernehmen. Denn eine freie, demokratische und plurale Gesellschaft lebt vom Engagement, den Ideen und dem Mittun vieler Menschen an ganz unterschiedlichen Stellen.

Was braucht es, damit das gelingt? Zunächst einmal braucht es Neugier und die Lust, sich mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen auseinanderzusetzen. Unsere Veranstaltungen laden dazu ein, dies mit Nachdenklichkeit, genügend Zeit und dem Bemühen um umfassende Betrachtung zu tun. Sorgfältig und wertschätzend wollen wir im Diskurs unterschiedlichste Perspektiven und Positionen ins Gespräch bringen mit dem Anliegen, dadurch neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das bezeichnen wir als „protestantische Diskurskultur“. Denn die biblische Botschaft von der Gerechtigkeit und Liebe Gottes, die allen Menschen gilt, ist für uns die Basis unserer Arbeit. Wir wollen Brücken bauen, wollen kirchliche und gesellschaftliche Diskurse verbinden und die Vernetzung unterschiedlichster Akteure fördern, damit persönliche Urteilsfähigkeit gestärkt und gesellschaftliche Verständigung ermöglicht wird. Das verstehen wir als unseren kirchlichen Auftrag und als unsere gesellschaftliche Aufgabe.