Evangelische Akademie Thüringen

Alles Glaubenssache?

Graphic Recording von Christoph Kellner - Studio Animanova
Graphic Recording von Christoph Kellner - Studio Animanova

Prävention und politische Bildung in einer Gesellschaft der Diversität

Das Projekt „Alles Glaubenssache?“ möchte Jugendliche über Politik und Religion ins Nachdenken versetzen. Es verfolgt einen primärpräventiven und ressourcenorientierten Ansatz. Es zielt darauf, die Selbstreflexion von Jugendlichen zu schulen und ihnen zu ermöglichen, sich in demokratischen Aushandlungsprozessen zu üben und eigene Positionen auch gegenüber strukturell stärkeren Diskussionspartnern zu vertreten. Im Zentrum dieser Selbstpositionierungen stehen dabei insbesondere das Sprechen und Nachdenken über die eigene Religiosität und die Rolle von Religion in unserer Demokratie. Darüber hinaus möchte das Projekt Multiplikatoren und Multiplikatorinnen die notwendigen Kenntnisse und Kompetenzen für mehr Sicherheit im Umgang mit extremen Meinungsäußerungen und problematischen Einstellungen unter Jugendlichen vermitteln.

Thematische Schwerpunkte der Fachstelle in den östlichen Bundesländern

Religionen und Kirchen werden hier in Thüringen und Sachsen-Anhalt von sehr vielen auch jungen Menschen nicht als berechtigter und bereichernder Teil einer funktionierenden Demokratie angesehen bzw. gar nicht als gesellschaftspolitisch relevante Akteure und Institutionen wahrgenommen. Die oft nicht nur a- sondern auch irreligiöse Haltung vieler Menschen im Osten wirkt sich nicht nur im Verhältnis zum Christentum aus, sondern kann auch Antisemitismus bzw. antiislamische Haltungen begünstigen.

Daher wird sich die Arbeit im Sinne einer demokratischen politischen Jugendbildung schwerpunktmäßig auf den Problemkomplex „Religion und Demokratie“ konzentrieren und andere Themen zum Zusammenleben in einer diversen Gesellschaft je nach den konkreten Bedingungen in den einzelnen Projektveranstaltungen und den gemeinsam entwickelten Ideen des Teams einfügen. Diese Schwerpunktsetzung unter den besonderen ostdeutschen Bedingungen verstehen wir als modellhaftes Herangehen, das Erfahrungen auch für andere Arbeitsfelder bieten kann.

Grundlegend in der Arbeit mit den Jugendlichen ist eine Verschränkung von Themenreflexion und Kompetenzentwicklung mit dem doppelten Blick auf Kompetenzen im respektvollen alltäglichen Umgang der Jugendlichen mit anderen Personen in ihrem Umfeld. Zugleich richtet sich der Fokus auf ihre Kompetenzen als Bürger und Bürgerinnen, die sich an Demokratie aktiv politisch beteiligen, sei es in der Schule oder in anderen Zusammenhängen.


«Alles Glaubenssache?» ist ein Projekt der Evangelischen Trägergruppe für gesellschaftspolitische Jugendbildung (et) und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Die Evangelische Akademie Thüringen beteiligt sich seit Frühjahr 2020 daran, in enger Zusammenarbeit mit der Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. als eine von vier regionalen Fachstellen.

Weitere Informationen finden sich auf der Projektseite der et und unserer Schwesterakademie in Wittenberg.

Aktuelle Veranstaltungen zum Projekt alle zum Projekt anzeigen ›