Evangelische Akademie Thüringen

Veranstaltungen aktuell

© NFP Filmverleih
© NFP Filmverleih

25. – 27. Mai 2017
Kommunales Kino mon ami

Martin Luther (DDR 1983) Teil 1-5

in der Filmreihe "Luther und die Religion"

Martin Luther, der aus Gewissensgründen Kaiser und Reich getrotzt hat, faszinierte Menschen schon immer. Der Übersetzer der Bibel ins Deutsche eignet sich so als Protagonist fürs Kino. Dabei wird er von ganz unterschiedlichen Seiten in Anspruch genommen. Von den einen als (frühbürgerlicher) Revolutionär und Freiheitskämpfer. Von den anderen als Held und Symbolfigur der Deutschen.
Diese verschiedenen Perspektiven manifestieren sich auch in den Luther-Filmen in unterschiedlichen Zeiten und in Ost und West. Dies wollen wir in unserer Reihe filmgeschichtlich nachzeichnen. Darüber hinaus werden Filme präsentiert, die wesentliche Themen Luthers und der Reformation für die Gegenwart erschließen.
 
Im Rahmen des Reformationsjubiläums werden die Filme in Kooperation mit dem Kommunalen Kino mon ami Weimar, der Evangelischen Akademie Thüringen, dem Ev.-luth. Kirchenkreis Weimar und dem r2017 e.V. KadW Jena/Weimar präsentiert.
 
Die einzelnen, folgenden Termine entnehmen Sie bitte dem Programm.


Donnerstag, 25.05.2017 | 20.00 Uhr Kino mon ami
MARTIN LUTHER (1983) – Teil 1: DER PROTEST
Es ist das Jahr 1517, der Dominikaner Johann Tetzel reist durchs Land und verkauft Ablässe. In der Nähe von Wittenberg angekommen, hofft er auch dort bald Ablässe unter die Leute bringen zu können. Doch Kurfürst Friedrich der Weise verweigert ihm das Betreten seines Landes. Dr. Luther, Dozent an der Universität Wittenberg, hört von Tetzels Ablasspredigten und schreibt 95 Thesen gegen den Ablasshandel.

Freitag, 26.05.2017 | 17.00 Uhr Kino mon ami
MARTIN LUTHER (1983) – Teil 2: DER SOHN DER BOSHEIT
Es ist das Jahr 1518. Luthers Thesen und Schriften verbreiten sich über das ganze Land und er gewinnt Anhänger. Luther wird nach Augsburg bestellt und er geht tatsächlich. Dort wird er von Kardinal Cajetan aufgefordert, seine Thesen zu widerrufen, aber er folgt der Aufforderung nicht.

Freitag, 26.05.2017 | 19.00 Uhr Kino mon ami
MARTIN LUTHER (1983) – Teil 3: DIE GEHEIMNISSE DES ANTICHRIST
Luther erkennt, dass der Papst der Antichrist sein muss, und lässt dies verkündigen. Die päpstliche Urkunde, die Johannes Eck beim Papst gefordert und erwirkt hat, verbrennt er mit seinen Anhängern vor den Toren der Stadt Wittenberg. Zu diesem Anlass singen sie Luthers neues Lied „Ein feste Burg ist unser Gott“.

Samstag, 27.05.2017 | 17.00 Uhr Kino mon ami
MARTIN LUTHER (1983) – Teil 4: HIER STEHE ICH
Es ist das Jahr 1521. Luther, vor den Reichstag in Worms zitiert, steht dort vor Kaiser Karl V. Erneut wird er aufgefordert zu widerrufen, was er verweigert. Der Kaiser handelt und verhängt die Reichsacht über ihn. Auf dem Rückweg nach Wittenberg wird Luther im Auftrag seines Landesherrn Kurfürst Friedrich auf die Wartburg verschleppt. In diesem Versteck übersetzt Luther das Neue Testament ins Deutsche.

Samstag, 27.05.2017 |19.00 Uhr Kino mon ami
MARTIN LUTHER (1983) – Teil 5: DAS GEWISSEN
Die letzte Episode behandelt die Jahre 1523 bis 1527. Luther heiratet die ehemalige Nonne Katharina von Bora. Im Süden des Reiches kommt es zu Bauernaufständen. Luthers ehemaliger Anhänger Thomas Müntzer befürwortet die Aufstände und heizt sie weiter an. Luther stellt sich gegen Thomas Müntzer und die aufständischen Bauern.

DDR 1983, jeweils 90 min
R: Kurt Veth, D: Ulrich Thein, Hans-Peter Minetti, Friedo Solter, Ralf Kober

Kooperationspartner

Veranstaltungs-Nr. 0294-2017

Programm

pdfProgramm Download

Montag, 28. August 2017, 19 Uhr
Kino mon ami
Doppelprogramm
Credo: Martin Luther – Wittenberg 1517 (DDR 1967)
Martin Luther (DDR 1982)

Montag, 25. September 2017, 18 Uhr
Kino mon ami
Katharina von Bora (D 2009)

Montag, 25. September 2017, 19 Uhr
Kino mon ami
Martin Luther (D 2003)

Montag, 30. Oktober 2017, 19 Uhr
Kino mon ami
Einer trage des anderen Last (DDR 1988)

Montag, 6. November 2017, 19 Uhr
Jakobskirche
Luther (D 2003)