Evangelische Akademie Thüringen

DenkWege zu Luther

(c) Matthias Steinbach
(c) Matthias Steinbach

Ein bundesweites Projekt zur philosophischen, kulturellen und religionskundlichen Bildung mit Jugendlichen zum Reformationsjubiläum

Mit der Überzeugung „Ein Christenmensch ist ein freier Herr aller Dinge und niemandem untertan“ hat Martin Luther Geschichte gemacht: Er beugte sich nicht den Mächtigen seiner Zeit, sondern berief sich auf sein Gewissen, das allein an Gott gebunden ist. Wie sehr die Impulse der Reformationszeit die Gegenwart prägten, wollen die „DenkWege zu Luther“ der Evangelischen Akademien in Thüringen und Sachsen-Anhalt zur Dekade „Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“ vermitteln. Dafür bieten wir fächerübergreifende Projekte für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse und Berufsschulen an – bezogen auf Lehrplaninhalte in den Geistes- und Naturwissenschaften.

Reformatoren und Humanisten liefern den Leitfaden für das Philosophieren mit Jugendlichen nahe an ihrer Lebenswirklichkeit: Nach welchen Maximen gestalte ich mein Leben? Was hat das Streben nach Erfolg, Leistung und Anerkennung mit dem Streit um den Ablasshandel zu tun? Wie viel Freiheit vertragen wir heute? Was kann man für den aktuellen Disput zwischen Hirnforschern und Philosophen über den freien Willen von Luther und Erasmus von Rotterdam lernen?

Im Tandem zum Reformationsjubiläum 2017

Das Team der „DenkWege zu Luther“ hat in den Jahren der Reformationsdekade vielfältige Angebote für die Zusammenarbeit mit Schulen und außerschulischen Bildungsträgern entwickelt. Diese bieten ein breites Spektrum an Themen und Arbeitsformen, die in Absprache mit den Kooperationspartnern und unter Berücksichtigung der Interessen der Jugendlichen für die jeweiligen Seminarwochen spezifisch zugeschnitten werden können. Im Vordergrund steht dabei, dass die jungen Leute ihren Lebensalltag im Seminar wiederfinden und sie über ihre unmittelbaren Lebenswirklichkeiten nachdenken können. Und das getreu dem Motto „Denken ohne Geländer“ nach Hannah Arendt. Für 2017 sind vier Projektwochen geplant: In zwei „Ost-West-Tandems“ machen sich Jugendliche aus Thüringen, Bayern und Hessen auf den „DenkWeg zu Luther“. Drei Projektwochen finden in der Jugendbildungsstätte Junker Jörg statt und beziehen thematisch historische Lutherorte in Eisenach ein. Aber auch die jüngere Zeitgeschichte soll thematisiert werden. Das „Entjudungsinsitut“, welches während des Nationalsozialismus in Eisenach beheimatet war, bietet genug Anlass zum Nachdenken. Darüber hinaus beteiligen sich die „DenkWege“ inhaltlich auch am Europäischen Stationenweg im Mai 2017 und werden in Eisenach vertreten sein.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage der DenkWege zu Luther (www.denkwege-zu-luther.de).

Publikationen zum Projekt